Faszienbalance für Schreibtischtäter & Sofafans

“Sitzen ist das neue Rauchen” – an den Zitat ist ne Menge dran. Unsere Vorfahrenhaben sich jedenfalls mehr bewegt und hatten dadurch auch keine Rückenschmerzen. Vereinfacht haben wir ein Fasziensystem auf der Körpervorderseite (TCM: Leber-+Magenleitbahn) und eines auf der Rückseite (Blasen-Leitbahn).

Wenn wir uns viel bewegen, werden die Faszien im Wechsel gedehnt und aus Sicht der TCM kann das QI (Energie) frei fliessen.

Sobald wir oft und lange sitzen passiert folgendes:

1 . Brustmuskel verkürzt

2. Vordere Faszie (Bauch + Hüftbeuger) verkürzen

3. Faszie der Oberschenkelrückseite verkürzt

4. Ein Teil des Po-Muskels verkürzt

Durch das Ungleichgewicht gibt es Rückenschmerzen (die beiden rote X in meiner Skizze).

Mit 3 simplen Übungen für je 2min pro Tag können Sie ganz effektiv gegensteuern:

  1. Meine absolute Lieblingsübung: Legen Sie sich rückwärts auf einen Pezziball und rollen Sie sanft vor und zurück. Sie werden die wohltuende Dehnung der Körpervorderseite (Magen– Leberleitbahn) und des Brustmuskels spüren.

2. Danach dehnen Sie Ihre Körperrückseite (Blasenleitbahn) mit der Yoga-Übung mit dem schönen Namen “der herabschauende Hund”. Im Wechsel rechte und linke Ferse auf den Boden bringen. Ganz wichtig: Schultern weg von den Ohren!

3. Zu guter Letzt noch der Po: Dazu kreuzen Sie im Sitzen ein Bein über das andere bis Sie eine sanfte Dehnung spüren. Im Yoga wird diese Übung “der Drehsitz” genannt.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, abonnieren Sie gern meinen Newsletter. https://www.tcm-ostsee.de/blog-newsletter/

November 26, 2019