Gehirndoping mit Zimt

Das unscheinbare braune Pulver aus der Gewürzschublade taugt nicht nur für die bald beginnende Plätzchensaison. Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin wirkt das scharf-süße Gewürz von innen wärmend und öffnet die Leitbahnen (Meridiane), weshalb es auch in einigen TCM Arzneirezepturen zur Anwendung kommt. Es aktiviert den Kreislauf, hilft gegen kalte Füße und wärmt den Bauch. Da es aber auch nachweislich die Konzentration verbessert, empfehle ich Ihnen eine großzügige Prise davon in ihrem TCM-Haferporridge zum Frühstück – gern auch für Ihre Kinder vor der Schule.

Ein toller Nebeneffekt: Zimt lässt die Blutzuckerkurve flacher ansteigen (also ist die “Zimtschnecke” garkeine so blöde Idee;-))

Und für alle mit LowCarb oder KETO-Lifestyle: probieren Sie mal Zimt in Ihrem Espresso oder KETO-Kaffee.

Ganz wichtig: bitte verwenden Sie CEYLON-Zimt in Bio-Qualität. Im (etwas billigeren) Cassia-Zimt steckt nämlich eine Substanz, die Ihre Leber nicht mag.

Für regelmäßige Tipps / Infos abonnieren gern auch Sie meinen Newsletter  http://www.tcm-ostsee.de/blog-newsletter

Oktober 15, 2019