Kinderwunsch

Mit sanfter Therapie zum Wunschkind

Die Traditionelle Chinesische Medizin hat aufgrund ihrer guten Erfolgsquote bei der Kinderwunschtherapie auch im Westen mittlerweile einen festen Stellenwert: als sanfte Alternative oder auch als Ergänzung zu einer Hormonbehandlung.

Zum Thema künstliche Befruchtung (IVF) gab es übrigens kürzlich im Deutschen Ärzteblatt einen interessanten Artikel  mit der Schlussfolgerung (wortwörtlich!): “Da die genauen Ursachen der gesundheitlichen Risiken der IVF-Kinder unklar sind, sollte eine IVF-Therapie unter Berücksichtigung des Kindeswohls nur bei einer anderweitig nicht behandelbaren Sterilität durchgeführt werden”.

Quelle: Wolff et Haaf, Deutsches Ärzteblatt 2020 Feb, Seite 73

Anders als die Reproduktionsmedizin der modernen Schulmedizin hat die TCM in ihren Therapiekonzepten stets den Bezug zur Natur behalten.

Überall wo neues Leben entsteht gelten die gleichen Naturgesetze: beim Säen in der Landwirtschaft und auch beim Kinderzeugen.

So überraschend das für viele klingen mag – mit Bildern aus der Landwirtschaft lassen sich die möglichen Ursachen einer ungewollten Kinderlosigkeit besonders anschaulich erklären.

1) Wenig fruchtbarer Nährboden

So wie der Boden in der Landwirtschaft die Grundlage für erfolgreiches Wachstum der Saat ist, sind intakte Fortpflanzungsorgane beim Menschen die Grundvoraussetzung zur Erfüllung eines Kinderwunsches.

Wenn die Wandlungsphase Wasser bei Frau oder Mann zu schwach ist, kann es zu Funktionsstörungen der Eierstöcke und Gebärmutter kommen beziehungsweise kann die Samenqualität beeinträchtigt sein. 

So wie der Bauer hochwertige Erde hinzufügen kann, ist es möglich, die Fortpflanzungsorgane mit TCM-Arznei zu stärken.

2) Kälte

Durch Kälte im Unterleib kann das Zustandekommen und Austragen einer Schwangerschaft erschwert werden. Eine Kälteerkrankung im Sinne der TCM kann durch Reste von durchgemachten Infekten, Narben oder Stau in den Meridianen entstehen.

So wie der Bauer in diesem Fall die Eisschollen zerschlagen und Hindernisse (Bäume, die zu viel Schatten werfen) beseitigen würde, kann man mit Akupunktur den Qi-Fluss in den Meridianen wieder herstellen. Den Unterleib kann man von außen mit Moxa und von innen mit TCM-Arznei erwärmen. Häufig ist eine Faszientherapie parallel sinnvoll.

3) Feuchtigkeit

Zu viel Feuchtigkeit im Unterleib kann eine weitere Ursache für ungewollte Kinderlosigkeit sein. Eine zu schwache Wandlungsphase Erde kann dies verursachen. Man findet das Problem häufig bei Patientinnen mit Übergewicht und polyzystischem Ovarsyndrom (PCO). Auch eine ungünstige Ernährung kann diesen Zustand verursachen.

So wie ein Bauer versuchen wird, den Boden trocken zu legen, ist in diesem Fall eine Entschlackung mithilfe von TCM-Arznei und die Anpassung der Ernährung zielführend. Die Wandlungsphase Erde sollte mit Akupunktur von außen gestärkt werden.

4) Trockenheit

Ähnlich wie auf den Feldern bei Dürrezuständen nichts richtig wachsen kann kann die Erfüllung eines Kinderwunsches bei sogenanntem Blutmangel (Xue-Mangel) erschwert sein. Dieser Blutmangel im Sinne der TCM ist meistens nicht im schulmedizinischen Blutbild sichtbar, da der Blut-Begriff in der TCM viel breiter definiert ist: so gehören Lymphe, Zellflüssigkeit, Tränenflüssigkeit, Haare und Nägel mit dazu.

Mit zunehmendem Lebensalter entwickelt jede Frau einen Blutmangel, Vegetarier meistens schneller, so dass eine Schwangerschaft mit fortschreitendem Alter immer unwahrscheinlicher wird. Ab dem 35.Lebensjahr ist bei den meisten ein gewisser Blutmangel vorhanden, so dass Frau nicht mehr so in „Saft und Kraft“ ist wie in jüngeren Jahren. Was der Bauer mit der Gießkanne zu verbessern mag kann eine TCM-Therapie mit TCM-Arzneimitteln und 5-Elemente Ernährung bewirken.

5) Nährstoffmangel

Eigentlich völlig logisch, aber es ist trotzdem vielen ungewollt kinderlosen Paaren nicht klar: so wie der Bauer seinen Boden durch Düngen mit den notwendigen Nährstoffen versorgt, braucht auch der menschliche Körper hochwertige Lebensmittel, damit alles reibungslos funktioniert. Nicht nur eine zu einseitige Ernährung kann schuld sein. Stress und Rauchen sind Nährstoffräuber und auch übertriebener Schlankheitswahn kann zu Nährstoffmangel führen.

6) Energiemangel

Pflanzen können ohne Qi von der Sonne nicht wachsen, und auch zur Erfüllung des Kinderwunsches ist eine Menge Qi notwendig. Diese Energiereserven können durch zu wenig Schlaf, ungünstige Ernährung, emotionale Probleme, schlechte Atmung oder aus anderen Gründen zu gering sein, oder der Qi-Fluss durch die Meridiane ist blockiert.

Auch in diesem Fall kann eine TCM-Therapie helfen.

…aber was wir NICHT vergessen sollten: Kinderkriegen ist KEIN technischer Vorgang!

Leider gehen viele Menschen mit einem sehr mechanischen Verständnis an dieses Thema heran. Aber wenn der Samen des Vaters und die Eizelle der Mutter zueinanderfinden, kommt das »gewisse Etwas« hinzu. Diesen »göttlichen Funken«, wie es die Christen nennen, kann man (zum Glück!) weder mit Messinstrumenten erfassen noch irgendwie beeinflussen.

Buddhisten sind überzeugt, dass das Bewusstsein nach dem Tod weiter existiert und sich nach einer kurzen Pause wieder an einen neuen Körper heftet, wenn die Bedingungen passen. Einige meditieren bei ungewollter Kinderlosigkeit auf den Medizinbuddha.