Milch macht müde Männer… noch müder!

Chinesen sagen schmunzelnd über uns: “Die Europäer trinken Drüsensekrete von Tieren”. Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin verschleimen Milchprodukte den Körper und machen müde und krank. In Deutschland galt noch in den 80er Jahren “Milch macht müde Männer munter”. Mittlerweile jedoch ist bekannt, das die darin enthaltenen Wachstumshormone zwar gut für kleine Kälbchen sind, jedoch bei erwachsenen Menschen das Wachstum einiger Krebsarten fördern. Die Verschleimung kann man häufig auch in der Zungendiagnose sehen – den Schleimbelag können Sie ggf. selbst im Spiegel sehen, schauen Sie mal genau hin!

In meiner Sprechstunde habe ich vielfach beobachten können, das besonders Patienten mit Hauterkrankungen, wie z.B. Neurodermitis, Psoriasis und Akne innerhalb von wenigen Wochen ein deutlich besseres Hautbild bekommen, wenn sie die Milchprodukte radikal reduzieren oder sogar weglassen. Auch Patienten mit chronischer Entzündung der Nasennebenhöhlen profitieren von einer Ernährungsumstellung. Die Verschleimung macht auch insgesamt schlapper und träger.

Und für alle Osteoporose-Patienten die gute Nachricht: Sie brauchen KEINE Milch! Auch wenn Calcium drin ist – Milch löst Calcium aus Ihren Knochen heraus, schadet Ihnen also mehr als es nutzt! Es gibt bessere Calciumquellen: z.B. Rosenkohl! Und Calcium wird auch sowieso nur in den Knochen eingebaut, wenn Sie genug Vitamin D im Blut haben. Stichwort Vitalstoffanaylse… biete ich in meiner Sprechstunde übrigens auch an.

Tipp: Ihren Latte macchiato können Sie wunderbar mit aufgeschäumter Sojamilch genießen (Sojamilch Natur von DM schäumt am Besten;-)) und Ihr Haferporridige können Sie, wenn Ihnen Wasser zu fade ist, sehr lecker mit Reismilch genießen. Vielleicht auch für Sie einen Versuch wert?

Kleine Mengen Joghurt oder Butter schaden Ihnen jedoch nicht!

…denn Sie können für Ihre Gesundheit mehr tun, als Sie vielleicht denken!

Für mehr Infos & Tipps abonnieren Sie gern auch meinen Newsletter!

Oktober 17, 2019