Vitamin C Bedarf laut DGE … verhindert dass die Zähne ausfallen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) sagt: 110mg Vitamin C pro Tag reicht. Was daran stimmt: die Skorbut (frühere Krankheit der Seefahrer, wobei die Zähne ausfallen) kann man damit effektiv verhindern.

Aber wer mehr Ansprüche hat, braucht deutlich mehr! Das ist aber garnicht so einfach: Gemüse und Obst haben heute nur noch ca. 20-40% Nährstoffe im Vergleich zu 1985.

Auch durch den Verzehr von BIO-Produkten, erreicht fast keiner die Blutspiegel an Mikronährstoffen, die Präventiv- und Orthomolekularmediziner uns empfehlen. Das liegt daran, dass die Landwirtschaft auf Maximierung der Produktivität ausgelegt ist. Früher gab es die sogenannte 3-Felder-Wirschaft. Dabei wurde jährlich etwas anderes auf der Fläche angebaut und jedes 3. Jahr wurde das Feld nicht genutzt, damit der Boden sich erholen konnte.

In Europa sind die die Böden derart ausgelaugt, so dass auch der Verzehr von großen Mengen Gemüse den Bedarf an Selen und Co nicht decken können.

Je nach Lebensalter, Vorerkrankungen und Individueller Situation (Stress, Schwangerschaft, etc,) ist der Bedarf sehr individuell. Wenn Sie Vitamin- und/oder Mineralpräperate schlucken ohne Ihre Blutwerte zu kennen, ist das wie Russisches Roulette Spiel.

Multipräperate sind praktisch und billig, aber haben Sie mal das Kleingedruckte gelesen? Dosismässig ist das etwa so, als ob Sie mit einer Blumengießkanne ein Fußballfeld in der prallen Sonne bewässern wollen.

Beispiel Vitamin B12: Verlieren alle Damen mittleren Alters bei der monatlich unfreiwilligen Blutspende, haben ALLE Vegetarier viel zu wenig, wichtig für Leistungsfähigkeit und Stress-Resistenz und die Aufnahme wird effektiv durch Magensäureblocker drastisch reduziert.

Ein gutes Vitamin B12-Präperat enthält 1000 Mikrogramm oder wenigstens 500 Mikrogramm (schluckt man dann eben 2 Kapseln davon). Die meisten Multi-Kombi-Präperate, die ich mir angeschaut habe (ja, ich lasse meine Patienten die Schachteln mitbringen oder bemühe Dr. Google) enthalten 5 (!!!) oder wenn man mal großes Glück hat: 100 Mikrogramm Vitamin B12.

Den Placebo-Effekt dabei darf man zwar nicht unterschätzen, besonders wenn die Verpackung verheißungsvolle Namen hat, aber….

Besser ist: erst der Blutcheck und dann gezielt auffüllen. Wir schicken unsere Blutproben übrigens ins gleiche Labor wie Dr. Strunz (Mikronährstoffexperte und Autor von unzähligen Büchern und Veröffentlichungen) und arbeiten auch mit seinen Referenzierten.

Wußten Sie, dass die Referenzwerte auf den Laborergebnisszetteln alle paar Jahre auf Grundlage der Durchschnittswerte der Durchschnittsbevölkerung festgelegt werden? Schauen Sie sich Ihre Mitmenschen beim nächsten Einkaufsbummel mal genauer an! Möchten Sie auf Grundlage dieses Vergleichs mit Ihren Blutwerten knapp im Normbereich liegen? Ich auch nicht! Darum bemühe ich in der Beratung die Referenzwerte von Dr. Strunz!

Hat Ihnen mein Beitrag gefallen? Abonnieren Sie doch meinen Newsletter (ca. 1x/Monat) unter https://www.tcm-ostsee.de/blog-newsletter/

Juni 27, 2020